Haltungsinformationen

Haltungsinformationen

Hier haben wir für Sie verschiedenste Informationen zur Haltung der Tiere zusammengefasst. 

 

 

 

Tridacna Muscheln

P1010052

Tridacna Muscheln sind eine nicht nur farbliche Bereicherung in jedem Becken. Für viele Halter ist eine derartige Muschel wie ein kleiner Schatz im Riffbecken. Es gibt die Tridacna Muscheln in verschiedensten Farbmorphen. Oftmals in blau, jedoch auch in grün, türkis, Gold bis braun. Unter Blaulicht ist so eine Muschel auch noch einmal ein spezieller Augenschmaus, da die flouruszens auch oftmals stark ausgeprägt ist und ein schöner Kontrast zum Rest des Beckeninhalts darstellt.

Tridacna Muscheln benötigen genügend Licht, da sie mit ihren Zooxanthellen vom Licht lebt. Daher sollte man vor einer Anschaffung auch entsprechend schauen, ob die Lichtausbeute auf den dafür vorgesehen Platz ausreichend ist. Kleinere Muscheln die eine 4cm länge unterschreiten, sollten noch mit etwas Futter zugefüttert werden. Dies finden Sie auch in unseren Shop hier. Tridacnas können sehr groß werden, wachsen allerdings relativ langsam heran. Sie können Größen über 30cm erreichen.

Tridacna Muscheln sollten Sie eher im unterem Bereich im Becken platzieren, allerdings ist davon abzuraten, diese auf den normalen Bodengrund zu platzieren. Da oftmals Fressfeinde sehr leichtes Spiel mit ihr haben werden die sich ihr dann durch den Bodengrund annähern. Besser ist es, die Muschel auf eine leichte Erhöhung oder auf einen speziellen Muschelstein (erhalten Sie hier) zu platzieren. Sie machen sich dann mit ihren Byssus-Fäden an diesen Fest.

P1010609

Pflegeparameter im Überblick:

 

Wasserwerte:              Ca: 400-440; Mg: 1200-1400; Kh: 7-8;

Strömung:                   leicht bis mittel, nicht direkt

Licht:                         Mittel - sehr stark

Größe:                        > 30cm

Temperatur:                24-27 Grad

Fütterung:                   nur unter 4cm

Schwierigkeit:              Mittel

P1010563_Kopie2

 

 

 

 

 

 

Anemonen

P1010696

Anemonen gehören meist nicht mit zum Erstbesatz, oftmals werden diese viel zu schnell in neu eingerichtete Becken eingesetzt. Es gibt viele verschiedene Arten von Anemonen. Die meistverbreitete Anemone ist die Kupferanemone oder auch Blasenanemone. Diese ist auch die geeignetste Symbiose Anemone für Anemonenfische.

Alle Anemonen haben einen Fuß, mit den sie sich festmachen und auch durchs Becken wandern können. Meist besitzen Anemonen auch relativ starke Nesselgifte, mit denen sie andere Lebewesen wie Steinkorallen schädigen können.

Sie leben meist vom Licht, jedoch können sie zugefüttert werden, mit beispielsweise Frostfutter (hier erhältlich). Allerdings sollten Anemonen langsam an eine Fütterung gewöhnt werden und sie sollten nicht überfüttert werden. Ein- bis zweimal die Woche ist oftmals ausreichend. Es gibt Anemonen, wie die Purpurrose, diese müssen aktiv zugefüttert werden, diese leben nicht vom Licht.

Anemonen müssen langsam eingewöhnt werden. Hier ist die sogenannte Tröpfchenmethode zu empfehlen. Am besten über einen längeren Zeitraum das Wasser angleichen damit die Anemone keinen Schaden nimmt. Beim einsetzen, sollte keine oder nur sehr geringe Strömung vorhanden sein, da sie sonst unberechenbar im Becken umher schwebt. Geben Sie ihr die Zeit sich selbst mit ihrem Fuß fest zu machen. Geeigneter Weise setzen Sie die Anemone bereits an ihren zukünftigen Bestimmungsort mit guten Bedingungen.

2015-01-14_14.19.10

Pflegeparameter im Überblick:

 

Wasserwerte:              Ca: 400-440; Mg: 1200-1400; Kh: 7-8;

Strömung:                   schwach - mittel, nicht direkt

Licht:                         mittel

Größe:                        mittel

Temperatur:                24-27 Grad

Fütterung:                   müssen nicht zugefüttert werden. Zooxanthellen

Schwierigkeit:              einfach – mittel

Entacmaea_quadricolor

 

 

 

LPS Steinkorallen

(Großpolypige Steinkorallen)

P1020156

LPS Korallen sind meist unschlagbar in ihrer Farbenpracht. Auch die Vielfalt spricht für sich. Sie bringen meist auch, neben Fische, noch etwas Bewegung mit ins Riffbecken. Je nach Korallenart gibt es einfachere LPS und etwas schwerer zu haltende LPS Korallen. Auch LPS Korallen benötigen sehr sauberes Wasser, können allerdings auch etwas höhere  Nährstoffwerte ohne Probleme vertragen. Im Gegensatz zu SPS Korallen, verlieren sie bei zu hohen Nährstoffwerten nicht ihre schönen Farben.

Einige LPS Korallen können sehr lange, die sogenannten „Kampftentakeln“ besitzen, mit diesen können sie umgebende Korallen schädigen, ein Beispiel ist hier die Galaxea. Daher sollte bei der Platzierung der Umgebenden Korallen etwas Abstand eingehalten werden.

Hauptsächlich benötigen LPS Korallen Licht, allerdings zeigt unsere Erfahrung, dass die Korallen oftmals mit etwas Zufütterung (hier erhältlich) besser aussehen und wachsen.

Viele LPS Korallen fangen nachts zudem mit ihren Tentakeln zusätzlich Futter für sich. Es gibt LPS Korallen, wie Tubastraea, diese müssen aktiv zugefüttert werden, diese leben nicht vom Licht.

P1020044_Kopie1_Kopie

Pflegeparameter im Überblick:

 

Wasserwerte:              Ca: 400-440; Mg: 1200-1400; Kh: 7-8;

Strömung:                   schwach - mittel, nicht direkt

Licht:                         schwach - stark

Größe:                        langsam - mittel

Temperatur:                24-27 Grad

Fütterung:                   müssen nicht zugefüttert werden. Zooxanthellen

Schwierigkeit:              einfach – mittel

P1010229

 

 

 

SPS Steinkorallen

(kleinpolypige Steinkorallen)

P1010570

SPS Korallen sind in ihrer Pflege oftmals etwas schwieriger als andere Korallen. Sie benötigen sehr sauberes Wasser und genügend Licht um gedeihen zu können. Bei falscher oder ungeeigneten Haltung sterben die Korallen meist sehr schnell ab und werden weiß. Generell sind Korallen als Nachzuchten stabiler und leichter in der Pflege und Eingewöhnung als Wildentnahmen.

SPS Korallen leben von der Symbiose der in ihr lebenden Symbiosealgen. Die Wasserparameter Nitrat und Phosphat spielen bei der Farbausprägung der Korallen eine grundlegende Rolle. Je mehr Nitrat und Phosphat als Nährstoffe im Wasser vorhanden sind desto geringer ist die Farbausprägung bei den SPS Korallen.

Steinkorallen der Gattungen Seriatopora, Stylophora, Poccillopora und Montipora sind meist einfacher in der Haltung und schneller im Wachstum als beispielsweise Acroporen.

Bei dichtem Besatz von SPS Steinkorallen sollten die Werte Ca und Kh (Tests hier erhältlich) regelmäßig überprüft werden, da meist der Verbrauch bei gutem Wachstum rasant ansteigen kann. Oftmals wird dann per Balling Methode der entsprechende Verbrauch wieder ausgeglichen (hier erhältlich).

P1010573

Pflegeparameter im Überblick:

 

Wasserwerte:             Ca: 400-440; Mg: 1200-1400; Kh: 7-8;

Nährstoffwerte:          sehr niedrig - niedrig

Strömung:                  mittel - stark, nicht direkt

Licht:                        Mittel - sehr stark

Größe:                       langsam - mittel

Temperatur:               24-27 Grad

Fütterung:                  müssen nicht zugefüttert werden. Zooxanthellen

Schwierigkeit:             Mittel

P1010244

 

 

 

Krustenanemonen/Zoanthus

2014-11-14_15.46.16

Krustenanemonen sind in der Pflege oftmals relativ anspruchslos. Sie wachsen selbst bei weniger optimalen Werten noch zu größeren Kolonien heran. Hauptsächlich benötigen Sie Licht, allerdings nehmen Sie auch gerne Zusatzfutter (hier erhältlich) auf. Mittlerweile sind Krustenanemonen in den verschiedensten Farbmorphen erhältlich. Seltene und sehr schöne Exemplare haben oftmals auch entsprechende hohe Preise. Die Beckengröße spielt bei diesen schönen Tieren nicht wirklich eine große Rolle, man kann diese in Nano als auch in sehr großen Becken ohne Probleme pflegen. Oftmals versuchen sich auch Einsteiger an Krustenanemonen, da sie relativ einfach zu pflegen sind. Man sollte jedoch beachten, dass Krustenanemonen giftig sind und daher mit entsprechender Sorgfalt zu behandeln sind.

2014-12-30_13.48.57

Pflegeparameter im Überblick:

 

Wasserwerte:              Ca: 400-440; Mg: 1200-1400; Kh: 7-8;

Strömung:                   schwach - mittel, nicht direkt

Licht:                         schwach - Mittel

Größe:                        mittel - schnell

Temperatur:                24-27 Grad

Fütterung:                   müssen nicht zugefüttert werden. Zooxanthellen

Schwierigkeit:              einfach

P1000749_Kopie